PortalHier gehts zur HauptseiteForum

Menü
Allgemeines
Partnerseiten
Google
Google
Counter

Traumarten

Es gibt verschiedene Arten von Träumen die jeweils eine unterschiedlich Bedeutung haben können. Man kann die Träume in unterschiedlichen Kategorien einteilen und sie werden wegen ihres Themas in z.b. Flug-, Angst-, Fall- oder Wahrträume eingeteilt. Ausserdem werden Wunsch und Erfüllungsträume von den Angst und Beklemmungsträumen unterschieden.

Jeder Mensch Träumt anders, so gibt es Unterschiede zwichen Kindern und Erwachsenen aber auch zwischen Männern und Frauen. Es gibt Unterschiede zwischen Kindern und Erwachsenen sowie zwischen Männern und Frauen.
Kinder z.b. träumen meist viel intensiver, lebhafter und phantasievoller als Erwachsene, und Frauen sind auch viel häufiger in der Lage farbig zu träumen oder Musik wahrzunehmen als Männer.

Träume durch äussere Reize

Sind solche die durch Geräusche (das leuten von Glocken), Temperaturschwankungen (Schlafen bei offenem Fenster), Gerüche oder auch Berührungen anderer Menschen oder der Bettdecke erzeugt werden. Diese Ereignisse verarbeiten wir dann im Traum, aber diese Art von Träumen hat keinen weiteren tiefergehenden Sinn.

Träume die in der Zukunft tatsächlich stattfinden

Das sind Träume von Ereignissen, die dann eine Zeit später tatsächlich eintreffen.
So kommt es dann zu einem Dejavu-Erlebnis. Solche Träume werden auch Wahrträume genannt.

Träume bewusst nutzen

Wir können unsere Träume sogar bewusst beeinflussen und in eine bestimmte Richtung lenken. Wenn wir also immer den gleichen Albraum haben, könnten wir uns vor dem Schlafen gehen vornehmen, diesen in eine andere Richtung zu lenken, man kann es auch kreativ für sich nutzen und so zu neuen Ideen gelangen, die man dann im Berufsleben oder dergleichen verwenden könnte.

Hier eine kleine Auswahl der verschiedenen Traumarten und ihre Bedeutung.

Angstträume

Angstträume können z.b. durch Filme entstehen ( Horrorfilme ), dramatische Familiäre begebenheiten oder das sehen von Toten. Je nach Alter / Erfahrung werden diese jedoch anders verarbeitet.

Fallträume

Man steht vor einem Abgrund, man weiß auch das man gleich darunter muss, was dort im Abgrund ist weiß man nicht und dann ist es auch schon soweit. Man Fliegt und Fliegt und das flaue Gefühl im Magen wird immer deutlicher. Die Zeit steht und bevor man unten ankommt wird man wach. Natürlich Pünktlich zum Weckerklingeln. Man stelle sich die Frage, Warum falle ich? und Warum habe ich solch eine Angst davor? Ist es die Angst den nächsten Schritt in meinem Leben zu tun?

Flugträume

Das ist das Gefühl leicht zu sein, die Kraft zu haben, nur mit Hilfe meiner Gedanken zu Fliegen. Und ich Fliege. Wie ein Drachen Reise ich durch Berge und Täler hinaus aufs offene Meer. Flugträume vermitteln das Gefühl frei zu sein, unabhängig von allem.

Warnträume

Vielleicht ist es der Traum von einem Unfall. Dieser muss nicht wirklich geschehen sondern er möchte uns nur vor etwas warnen, nicht nur in Bezug auf den Verkehr denn dort sollte man immer etwas vorsichtiger sein. Viel eher könnte es eine Symbol dafür sein einen Schritt kürzer zu treten oder einen Gang zurück zu schalten bevor man sich übernimmt.

Hexen-und Gespensterträume

Aggressionsträume

Identifizierungsträume

Reinkarnationsträume

Todesträume

Tod in Träumen bedeutet bzw. deutet auf eine grundlegende Veränderung sowohl im eigenen Leben oder auch im Leben anderer Menschen hin. Wenn man vom eigenen Tod Träumt weiß das Unterbewusstsein bereits das etwas mit einem geschieht und einem auf eine Extreme art und weise sagt „ Hey wach endlich auf und sieh hin „
Todesträume bedeuten auch, sich von etwas lösen zu wollen, wie z.b. von einem Partner, äußerlich kämpft man dagegen an aber innerlich zeigt das Unterbewusstsein längst den richtigen weg, der schwer anzunehmen ist weil er so unvertraut ist.

Urträume

Wahrträume
Wahrträume äußern sich in dem uns während des Träumens hinweise auf zukünftiges Geschehen gezeigt wird. Ob sich ein solcher Traum bewahrheitet, stellt man in den meisten fällen erst fest wenn die geträumte Situation Tatsächlich erlebt wird.

Zwangsträume

 

Quelle: http://de.wikipedia.org

und von Sandra R. und Oliver U.

 
Werbung
© 2007 - 2011 Traumversion.de